top of page

Tolle Gespräche und mehr Austausch in der Schule - wie Gesprächskarten deinen Unterricht verbessern

Du suchst nach kreativen Wegen, um Reflexion und Interaktion in deinem Unterricht zu integrieren? Gesprächskarten könnten genau das Richtige für dich sein! Sie sind nicht nur ein einfaches Tool, sondern ein echter #Gamechanger, wenn es darum geht, die Kommunikation in der Klasse zu fördern und den Schüler*innen eine Stimme zu geben.




7 Gründe wieso Gesprächskarten wertvoll für die Schule sind


  1. 🔄 Super simpel und flexibel einsetzbar. Ich habe auch zum Beispiel teils englische Gesprächskarten, die ich in Klasse 7 benutzt hatte, im LK der 12 noch mal am selben Tag als kleine Pufferaktivität im Einsatz.

  2. 🃏 Der spielerische Charakter überwiegt und das Lernen passiert auch ganz viel unbewusst. Der Austausch macht automatisch so mehr Spaß.

  3. 🏃🏼‍♀️In der Stop & Swap Variante (siehe Slides) gibt es viel Bewegung und wechselnde Partner*innen.

  4. 📑 Es gibt ganz viele tolle Varianten. Von Satzanfängen, Gesprächsfragen über Wort- und Bildimpulse, Entscheidungsfragen, Spielen bis hin zu Diskussionsthemen.

  5. 🗣️ Sie fördern die Kommunikation und das Miteinander. Und einmal einlaminiert könnt ihr sie immer wieder benutzen.

  6. 👋🏼 Die Karten können auch als Einstieg in Themen, zur Vertiefung, in Vertretungsstunden, für Feedback, aber auch zum Beispiel als Grundlage für kreatives Schreiben genutzt werden.

  7. 🎨 Die Kombi aus Gesprächsfragen + schönen Illustrationen hilft zusätzlich beim Verständnis und lockert das Ganze auch noch mal auf.


⁉️ Und jetzt du! Wie findest du solche Gesprächskarten? Schonmal getestet? Wünsche / Ideen und Anregungen?


1. Die Idee und Vorteile von Gesprächskarten

Gesprächskarten sind mehr als nur ein Hilfsmittel für den Unterricht – sie sind ein kraftvolles Werkzeug, das die Dynamik in der Klasse verändern kann. Mit über 1300 verschiedenen Karten, die Themen von Umwelt über soziales Lernen bis zu persönlichen Interessen und Jahreszeiten abdecken, bieten sie eine unendliche Vielfalt an Diskussionsmöglichkeiten. Diese Karten sind darauf ausgelegt, das Miteinander zu stärken und ein Umfeld zu schaffen, in dem sich jede Schülerin und jeder Schüler wohl und wertgeschätzt fühlt.


2. Methoden und Techniken für den Einsatz von Gesprächskarten

Eine beliebte Methode, die ich euch vorstellen möchte, ist das ‘Stop & Swap’-Spiel. Diese Technik ist einfach umzusetzen und bringt viel Bewegung und Energie in den Raum. Jede Schülerin und jeder Schüler erhält eine Karte und beim Signal eines Timers suchen sie sich eine neue Partnerin oder einen neuen Partner (stop), um die Frage oder den Impuls auf der Karte zu diskutieren. Auf ein erneutes Signal werden die Karten getauscht (swap) und das ganze geht von vorn weiter, aber mit anderen Gesprächspartner*innen. Diese Methode fördert nicht nur die sozialen Fähigkeiten, sondern auch die Fähigkeit, auf neue Situationen flexibel zu reagieren.





3. Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten

Gesprächskarten sind nicht nur für den Gebrauch im Klassenzimmer gedacht. Sie können auch in kleineren Gruppen oder sogar in Einzelsettings verwendet werden, um tiefere und persönlichere Gespräche zu ermöglichen. Sie sind ebenso nützlich als Warm-Up-Übungen, um die Klasse auf den Tag einzustimmen, oder als entspannende Aktivität nach einem anstrengenden Test.


4. Praktische Tipps zur Lagerung und Organisation

Mit einer so großen Auswahl an Karten ist es wichtig, eine effiziente Lagerungs- und Organisationsmethode zu haben. Ich empfehle, die Karten in Maxibriefkartons zu lagern, die leicht beschriftet und gestapelt werden können, um schnellen Zugriff zu ermöglichen. Dies hilft nicht nur bei der Organisation, sondern stellt auch sicher, dass ihr immer die richtige Karte zur Hand habt, um auf die Bedürfnisse eurer Klasse einzugehen.



⁉️ Hast du noch Fragen / Feedback für mich?


506 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commenti


bottom of page