SMARTe Ziele für die Schule - Methodentalk

Mein Tipp: Super für alle Lehrerinnen und Lehrer wie auch Schülerinnen und Schüler.


Die SMART-Methode zur besseren Zielsetzung


Die Idee hinter den smarten Zielen:


Das Akronym SMART hilft beim setzen und definieren von klaren Zielen. Teilweise wird auch noch Evaluation und Reflexion hinzugefügt. Für LehrerInnen (z.B. Schulentwicklung) wie auch SchülerInnen geeignet und wichtig. SMART steht für spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert.

SMARTE Ziele führen eher zu Erfolgserlebnissen, Selbstbewusstsein, Spaß und dadurch zu (Lern)Motivation.

Bestandteile der SMARTen Zielsetzung:

SMARTE-Ziele

Spezifisch

​* Ziele sollten klar definiert sein und ein spezifisches Ergebnis beinhalten. * Jedes Ziel sollte mögliche Zwischenschritte beinhalten. * Die W-Fragen können auch bei der Erstellung der Ziele helfen.

Messbar

* ​Der Fortschritt in Richtung des Ziels sollte klar erkennbar bzw. messbar sein. * Finde Kriterien um deinen Fortschritt zu messen und tracke diesen. Dies hilft dir dabei fokussiert und motiviert zu bleiben.

Attraktiv

​* Das Ziel sollte attraktiv und auch erreichbar sein. * Zwischenziele helfen, das Ziel in kleinere Teile runter zu brechen. * Realistische Ziele können auch Herausforderungen beinhalten.

Realistisch

​* DU musst deine Ziele auch erreichen können. * Zusätzlich kannst du dich fragen, ob es für das spezielle Ziel der richtige Zeitpunkt ist und was bzw. wer dir dabei helfen kann.

Terminiert

​* Jedes Ziel sollte ein festgelegtes Datum als Ziel haben. * Zwischenziele und -schritte erleichtern das Endziel zu erreichen. * Halte dies schriftlich fest und erzähle ggfs. auch Freunden oder deiner Familie davon.

Die Methode und Beispiele in Bildern


Mögliche Umsetzung der SMART Ziele im Unterricht

Einstieg über die Motivationskarten zur Begleitung der Zielsetzung oder als Weiterführung von Wochenzielen / Tageszielen der SchülerInnen.

Mit den SMART-Ziele setzen - Poster & Schilder können die Ziele und ihre Bestandteile auch super eingeführt und im Klassenraum visuell präsentiert werden.

Die SchülerInnen könnten dann mit Hilfe der Minibuch und Merkzettel zur Zielsetzung ihre eigenen Ziele erkunden und reflektieren. Alternativ bzw. zusätzlich kann auch super visuell gearbeitet werden. Zum Beispiel mit den Sketchnotes Meine Ziele für das (Schul)Jahr oder Mein Visionboard.

Im nächsten Schritt kann mit den SMARTe Ziele - Tracker der Fortschritt in Richtung der Ziele selbstständig verfolgt und überprüft werden.


Mein Unterrichtsmaterial zur SMARTen Zielsetzung

Über die Pakete kommt ihr wie immer auf Eduki auch zu den einzelnen Materialien.


Was sagt ihr zu dieser Methode? Benutzt ihr diese bereits? Habt ihr Tipps & Tricks?

1.708 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen