50 Challenges für die Umwelt - Ideensammlung für Kinder und Jugendliche

Aktualisiert: 10. Jan.

Im folgenden findest du eine große Sammlung mit 50 Herausforderungen für eine besser Welt / Umwelt. Sie regen zum Nach- und Umdenken an, inspirieren, zeigen schnelle und praktikable Handlungsmöglichkeiten auf und machen Kindern und Jugendlichen bzw. Schülerinnen und Schülern Spaß. Es gibt kleine und große Aufgaben, leichte bzw. schnell umsetzbare und tiefgreifender Ideen zum Umweltschutz.


Für Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und Familien habe ich auch alle Tipps in folgender PDF mit schönen Illustrationen von Sarah Pecorino zusammengetragen:

50 UMWELT Challenges - Karten für die Schule & zu Hause

Wenn ihr diese mit der "2 Seiten pro Seite" Option druckt haben sie fast genau Spielkartengröße. Hier geht es zu meinem Blogpost und der Liste 50 soziale Challenges.


50 Challenges / Ideen für eine bessere Umwelt

  1. Sammle auf einem Spaziergang (mit Freunden) gezielt Müll ein und entsorge ihn danach.

  2. Zahnpastatuben haben oft noch viel Inhalt, obwohl wir nichts mehr heraus-quetschen können. Schneide die Tuben auf, um an den Rest zu kommen.

  3. Gehe die nächsten Wochen jeden Tag mindestens einmal kurz in die Natur.

  4. Drehe ab jetzt beim Zähneputzen immer den Wasserhahn zu. Das kann 10.000 Liter Wasser pro Jahr sparen!

  5. Ziehe die Stecker deiner Elektrogeräte wenn du das Haus verlässt.

  6. Denk zu Hause mit daran, das Nudelwasser erst salzen, wenn es kocht. So kocht es nämlich schneller.

  7. Achte ab jetzt noch mehr darauf, jedes Mal wenn du einen Raum verlässt auch das Licht aus zu machen.

  8. Fertige Schilder für euren Müll an und recherchiere ggfs. noch einmal was in welchen Müll hinein soll.

  9. Hilf deinen Eltern dabei regelmäßig den Tiefkühlschrank abzutauen. Eine dickere Eisschicht verdoppelt schnell den Energieverbrauch.

  10. Überprüfe zusammen mit deinen Eltern ob bei euch alle üblichen Glühbirnen bereits durch Energiesparlampen (ESL) oder auch LEDs ersetzt wurden.

  11. Geh ploggen! Beim "Plogging" nimmst du beim Joggen / Laufen eine kleine Plastiktüte mit und sammelst nebenbei Müll ein, der in der Gegend herumliegt.

  12. Achte noch besser auf Mülltrennung zu Hause und in der Schule.

  13. Bewahre wenn möglich Orginalbehälter auf und kaufe Nachfüllpacks.

  14. Denke daran, für den Einkauf wiederverwendbare Beutel, Taschen oder Körbe mitzunehmen.

  15. Achte mit darauf, Produkte mit möglichst wenig (Plastik) Verpackung zu kaufen.

  16. Setze dir beim nächsten Mal duschen einen Timer bzw. Stoppuhr und notiere wie lange du brauchst.

  17. Versuche die nächsten zwei Kleiderstücke Second Hand zu kaufen.

  18. Versuche regionales Obst und Gemüse einzukaufen. Z.B. auch bei einem Wochenmarkt.

  19. Versuche ein Kleidungsstück selbst zu flicken.

  20. Versuche wenn möglich BIO Produkte einzukaufen.

  21. Sammle Papierschnipsel oder Seiten die du nur halb beschreiben hast / deren Rückseite leer ist und nutze sie ggfs. als Notizzettel oder zum Basteln.

  22. Suche dir ein leckeres vegetarisches oder veganes Rezept heraus und koche es für deine Familie.

  23. Lüfte zu Hause auch wie in der Schule besser kurz und kräftig als das Fenster lange auf Kipp zu haben.

  24. Versucht zu Hause wenn möglich Regenwasser aufzufangen und damit zu gießen.

  25. Denke zu Hause beim Kochen mit an die Umwelt: Macht einen Deckel auf den Topf. Dann kocht das Wasser schneller und es wird weniger Energie verbraucht.

  26. Versuche die nächsten Wochen genau zu überlegen welches Verkehrsmittel du nehmen kannst für kurze Strecken. Wähle so oft es geht deine Füße oder das Fahrrad, denn Bewegung ist gut dich und die Umwelt.

  27. Ab jetzt: Nimm auf jedem Ausflug eine Flasche mit (gesprudeltem) Leitungswasser mit.

  28. Besorge / mache euch einen Briefkastensticker „Bitte keine Werbung und kostenlose Zeitungen einwerfen“.

  29. Überlege zusammen mit deiner Familie welche Plastikflaschen und -behälter ihr zu Hause in Zukunft in Glas tauschen könntet und versucht dies in den nächsten Wochen / Monaten schrittweise umzusetzen.

  30. Versuche eine Woche lang auf so viel Plastik(müll) wie möglich zu verzichten.

  31. Miste diese Woche einmal deinen Kleiderschrank aus und spende die Kleidung, die du kaum / nicht mehr trägst. Recherchiere nach mehr guten Ideen um Gutes für deine Umwelt zu tun.

  32. Lege mit deiner Familie dieses Jahr ein (kleines) Hochbeetan und helfe aktiv mit. Dies geht sogar auch auf einem Balkon.

  33. Recherchiere bevor ihr das nächste Mal Blumen für euren Balkon oder Garten pflanzt, ob es bienenfreundliche Alternativen gibt.

  34. Wähle anstatt einem Vollbad in nächster Zeit immer eine Dusche.

  35. Achtet bei eurem nächsten Heft- / Schuleinkauf darauf recyceltes Papier zu kaufen.

  36. Versuche eine oder zwei Wochen lang komplett auf Fleisch zu verzichten und recherchiere wieso dies gut für die Umwelt ist.

  37. Versuche saisonales Obst und Gemüse einzukaufen. Du findest hierzu online auch Saisonkalender.

  38. Versucht im nächsten Monat (und am besten auch danach) weniger Fertigprodukte zu kaufen. In ihnen ist oft Palmöl enthalten, für das Regenwälder abgeholzt werden.

  39. Räume ab jetzt alle zwei Wochen dein Zimmer / deine Sachen extra gut auf. Wenn du gute Ordnung hältst kannst du auch Geld beim Einkaufen sparen.

  40. Nutze dein Mobiltelefon immer so lange wie möglich, denn es ist ein kostbares Gerät und hat eine lange Lebensdauer. Wenn es kaputt ist, dann lass es reparieren oder bringe es zum Recycling.

  41. Schreibe in den nächsten Wochen 3-5 Briefe oder Mails an große (regionale) Konzerne und bitte sie darum, überall auf der Welt Menschenrechte und die Natur zu schützen.

  42. Unterschreibe noch diese Woche zwei Online-Petitionen zum Thema Umwelt / Umweltschutz.

  43. Vermeide ab jetzt bewusst Wegwerf bzw. Einmalprodukte so sparst du Ressourcen der Umwelt.

  44. Schaue das nächste Mal, wenn du auf YouTube bist, eine Dokumentation zum Thema Umwelt / Umweltschutz an.

  45. Recherchiere mit deiner Familie ob ihr nicht eine Spar-Spüleinrichtungen oder Stopptasten am WC installieren könntet.

  46. Versuche zu Hause statt auf Batterien in Zukunft mehr auch wiederaufladbare Akkus zurückgreifen.

  47. Ab jetzt sind Aufzüge oder Rolltreppen für (für die nächsten Monate) tabu! Nehme stattdessen die Treppen.

  48. Versucht zu Hause Reinigungs-mittel zu vermeiden, die umweltschädigende Chemikalien beinhalten. Versucht in der Drogerie nach „grünen“ Varianten zu greifen oder bewährte Hausmittel zu setzen. (Essig, Zitrone, Backpulver, Babyöl etc.)

  49. Ab jetzt und für immer: Hygieneartikel, Binden oder Ähnliches nicht in die Toilette werfen.

  50. Schneide bei den FFP2 / medizinischen Masken die Gummibänder hinten durch, bevor du sie in den Mülleimer wirfst.


Hier gibt es noch einmal einen kleinen Blick in die weiteren CHALLENGE Karten die ich für euch erstellt habe:

Hier gibt es weitere Challenge Karten.


 

REDUCE, REUSE, RECYCLE und sei KREATIV!


Du hast mehr Umwelttipps für den Alltag und zu Hause? Dann schreibe mir doch eine Mail an mrdoodleteacher@gmail.com und ich ergänze meine Liste gerne.


1.098 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen